Bensberg im Blick - Ansichten - Aussichten - Ereignisse - aus der Region
   Home
   l´art privé 2019  
   BENSBERG ENTDECKEN - IBH 
   GV Harmonie - Ehrung 
   Bensberg Burggraben 
   Bensberg Museum
   Bensberg Schloss
   Café Kroppenberg
   Mediterana 
   Kardinal Schulte Haus  
   Esperanto
   VIDEO - SZENEN 
   Refrath 
   Krea - Refrath
   Bürger- und Heimatverein 
   Park - Spendenaktion
   Mehrgenerationenpark 
   Kunst - Kultur - Musik - Archiv 
      Konstantin Nemerov - Neo Pop Art
      handerCover 
      GERMAN URBAN POP ART 
      Natural Disaster - Filmpremiere
       Revue  - Ab in die Tanzdiele
      Duo Pascal im VPH
      Maria Schätzmüller-Lukas 
      Akustik-Bar im UFO
      Sonnenfinger - Hannes Lorenz
      Eckard Alker - Stiller Wanderer
      AdvenzkranzFirlefanz
      Tischlermeister Menk
      Adventlesung im Weyers
      Anni Hanke-Eiden
      B.Voos-Kaufmann/W.Hundhausen
      DON GIOVANNI 
      Nikolaus und Schattenspiel
      KIR -Jahresausstellung 2019 
      Detlev Weigand - Ausstellung 
      Schröder und Dörr - Karl Hermann Eskens
      Krimmiabend im Scylla Verlag
      Viel-Schichtig
      Wunderbar Alltägliches 
      Nabucco - Opernabend
      Ingrid Schaeffer-Rahtgens
      TheaterWeltenErschaffen 
      Kirchenchor St. Nikolaus
      We Two - Ausstellung im TBG
      GV Harmonie
      Tage des Lichts
      handerCover im Klausmann 
      Graffiti-Kursus - Juni 2018
      Tired Hippies
      Wo der Pfeffer wächst
      Scylla Verlag
      Jürgen Becker
      Clavijo Velez
      Jörg Extra
      Marlies Herrmann
      Odonien - Wandel 3.0
       IL-WON - Juni 2017
      Paco Höller - Schröder und Dörr
      Jörg Extra -SBSC
   Gebhard Siebald
   Beiträge - Archiv
   Klassentreffen 
   Soziale Themen - Archiv 
   Kolumne von WKS 
   Kontakt
   Zur Person
   Datenschutz
   Impressum
   Links
I hope our parents love our souls - Galerie Schröder und Dörr 
Konzert mit den „Tired Hippies“ zum Abschluss der Ausstellung am 6.Oktober um 19.30 Uhr
Schröder und Dörr präsentiert
Werke von Paco Höller


Die Ausstellung "I hope our parents love our souls" mit den
großformatigen Gemälden in starken Farben und den Skulpturen
mit geheimnisvoller Gestaltungsebene des Künstlers
Paco Höller wird in der Galerie Schröder und Dörr
noch bis zum 6. Oktober 2018 präsentiert.

Den Abschluss dieser Ausstellung bildet am Samstag, 6. Oktober,
ein besonderes Konzert, das um 19.30 Uhr beginnt! Zu Gast ist
die Formation „Tired Hippies“ und serviert an diesem Abend
Experimental Mind Pop.


Die Präsentation der Werke nimmt in der Galerie bei dieser Ausstellung
eine ganz besondere Ebene ein. So kann der Kunstinteressierte
eintauchen in die Enge eines Tunnels, sich einfangen lassen von
präsenten Arbeiten – Gesichter im Gegenüber – während unter
den Füssen das Knirschen des steinigen Weges zu hören ist.
Die Enge lässt Besucherin oder Besucher kaum die Möglichckeit,
sich mit dem Gezeigten nicht zu beschäftigen.

Eine aussagestarke Besprechung zur Ausstellung von
Paco Höller hat Thomas Rausch vom
Kölner Stadt-Anzeiger/Kölnische Rundschau (Lokalausgaben)
verfasst. Siehe Foto unter diesem Beitrag. Der
Artikel in der Tagespresse wurde am
am 4. September 2018
veröffentlicht.


Zur Ausstellung ist ein Katalog erschienen
mit dem Vorwort vonDr. Petra Oelschlägel
(siehe unten) und Beiträgen der Kunstkritikerin
Marise Schreiber,
die auch im Verlauf der
Vernissage einzelne Werke vorstellte.

Galerie Schröder und Dörr,
Wingertsheide 59, 51427 Bergisch Gladbach

Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag 14 Uhr bis 18.30,
Samstag von 11 Uhr bis 14 Uhr. Telefonische Anmeldung
wird empfohlen unter der Rufnummer 02204 64170

www.kunstschule-prib.de
Paco Höller studiert Bildende Kunst an der UdK Berlin Parallel dazu unterrichtet er an der Mal- und Zeischenschule, gibt auch Ferienkurse und Workshops.
Er ist seit Herbst 2017 außerdem diplomierter Agrarökonom. Weiterhin realisiert Paco Höller Kunst am Bau, wie z.B. das Wandbild in der Harzer Straße 65 in Berlin-Neukölln.
Skulptur: Paco Höller
Vorwort zur Ausstellung: Dr. Petra Oelschlägel
Paco Höller Kunst am Bau, wie z.B. das Wandbild in der Harzer Straße 65 in Berlin-Neukölln.
zurück